info@enpit.de +49 5251 20277 91

Seit heute ist es spruchreif. Oracle hat die lang ersehnte „Community Edition“ unter dem Namen

Oracle ADF Essentials

gemeinsam mit der neuen Oracle ADF sowie der passenden JDeveloper Version 11.1.2.3 veröffentlicht. Das ADF Essentials Release enthält einen Großteil der Kerntechnologien von Oracle ADF, darunter

  • Oracle ADF Faces Rich Client Komponenten – AJAX und HTML5 basiert, respektive der Data Visualization Tools (DVT) zur Entwicklung ansprechender und standardisierter Weboberflächen
  • Oracle ADF Controller – Wiederverwendbare Prozessflüsse.
  • Oracle ADF Binding – Einheitliche Datenbindung der Oberflächenelemente an darunterliegende Daten-Provider, wie z.B. Datenbank oder Web-Service
  • Oracle ADF Business Components – Framework zur einfachen Anbindung relationaler Daten

 

Erstmalig in der Geschichte ist der Betrieb von Oracle ADF-Anwendungen lizenzkostenfrei auf dem Open Source Glassfish Server zertifiziert. Weitere Java EE Server können ebenfalls eingesetzt werden, allerdings fehlt hier die Integration im JDeveloper.

Wie vermutet gibt es bei Oracle ADF Essentials natürlich auch einige Einschränkungen. Folgende Merkmale fehlen in ADF Essentials:

  • ADF Mobile
  • Oracle ADF Desktop Integration
  • Oracle ADF Security
  • Oracle ADF Web Service Data Control
  • Oracle ADF remote task flows
  • Oracle ADF Business Component’s Service Interfaces
  • Oracle ADF Data Controls for BI, Essbase und BAM (Business Activity Monitoring)
  • Verwendung von
    • MDS (Metadaten Services. hier: Personalisierte Oberflächen)
    • OPSS (Oracle Platform Security Service)
    • OWSM (Oracle WebService Management)
    • Enterprise Manager (Administration)
    • MBeans (Administration)
    • Hochverfügbarkeit (HA) und Clustering

 

Diese Funktionalitäten bleiben kostenpflichtig und bedürfen der bisher geforderten ADF Runtime-Lizenz.

Insgesamt macht Oracle mit ADF Essentials einen wichtigen Schritt zur Verbreitung von Oracle ADF in der ansonsten doch zurückhaltenden Java-Community gegenüber ADF. Es bleibt abzuwarten, wie die Community reagiert und die verfügbaren Möglichkeiten in produktiven Anwendungen ausschöpft.

Was offen bleibt, ist Oracles lang angekündigte Cloud!? Sie wäre ideal, um das Potential von ADF Essentials zu nutzen und Anwendungen für jedermann zur Verfügung zu stellen. Vielleicht tut sich nach der kommenden Oracle Open World 2012 ja etwas. Enpit consulting ist auf die neuen Möglichkeiten jedenfalls schon sehr gespannt!

 

Weitere Informationen

 

Was schreiben andere?