info@enpit.de +49 5251 20277 91

Das fünfte DOAG DevCamp fand dieses Jahr vom 30. bis zum 31. Januar im Hotel Ameron in der Hamburger Speicherstadt statt.

Robert Szilinski, Leiter der Development Community, eröffnete im Börsensaal das DevCamp und gab für diejenigen, die vorher noch kein BarCamp besucht haben, die goldenen Barcamp Regeln mit auf den Weg. Die Keynote des ersten Tages gab Guido Steinacker, Software-Architekt beim Versandhändler Otto. Er erklärte in seinem sehr interessanten Vortrag "Von Monolithen und Microservices" von den Problemen eines Monolithen und die Modernisierung auf Microservices.
Danach ging es zur Sessionplanung für den ersten Tag. Das Thema Microservices wurde in mehreren Sessions lebhaft diskutiert, aber auch bei Themen wie Blockchain gingen die Diskussionen in Richtung ökologischer Fragen. Abgerundet wurde der Tag mit einer Abendveranstaltung in der traditionsreichen Gröninger Brauhaus zum weiteren networken.

Leander Greitemann startete mit seiner Keynote "Vom reaktiven zum kreativen Mindset" in den zweiten Tag. Für viele gab es in diesem Vortrag sicherlich viele neue Aha-Erlebnisse, die zum Nachdenken und einen Perspektivwechsel einlud.

In der Session "Endzeit Digitalisierung", wurde diskutiert, was die Automatisierung für den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft bedeutet. Wie auch beim letzten DevCamp war Clean Code wieder in den Sessions ein Thema. Das alte Pfadfinderprinzip, den Code immer ein bisschen sauberer zu hinterlassen, als man ihn vorgefunden hat, konnte sich anscheinend bisher nicht durchsetzen, sodass hier immer noch Gesprächs- und Handlungsbedarf besteht 😉

Mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) beschäftigte sich die Session "Datenschutz", in der die wichtigsten Topics zusammengetragen wurden.

Spannend war auch die Session „Future User Interactions“. Die Fragestellung war, wie die User Interfaces in der Zukunft aussehen, die nicht „rechteckig“ sind. Dazu gehören neben Chatbots und Sprachassistenten wie Alexa & Co, die mehr können sollen als "Karl Klammer" einst in Microsoft Office.

Für ein paar Teilnehmer war es das erste Barcamp, und nach den positiven Reaktionen sicherlich nicht das letzte. Auch im nächsten Jahr gibt es wieder ein DevCamp. Das DevCamp 2018 hat viel Spaß gemacht und viele neue Erkenntnisse gebracht. In diesem Sinne ein Dank an alle Teilnehmer und das Orga-Team. Ich freue ich mich auf ein Wiedersehen.